Lebewesen des Jahres 2018

Erstellt am 16.01.2018

Lebewesen des Jahres 2018:

Wildtier des Jahres die Wildkatze

sie fällt unter die jagdbaren Arten, geniest aber ganzjährige Schonzeit. In den vergangenen Jahrzenten gelang es ihr, Waldgebiete wieder zu besiedeln, aus denen sie lange verschwunden war. Erkennbar ist sie im Vergleich zur Hauskatze an der Balgfarbe in warmen Ockerton, der Aalstrich endet vor der Schwanzwurzel, die dicke Rute hat ein stumpfes Ende. Laut einer neuen Studie, im Rahmen des FELIS – Projektes, besteht die Nahrung zu 87% aus kleinen Nagetieren.

Vogel des Jahres der Star

Der Star ist ein Allerweltsvogel und für seine atemberaubenden Schwarmformationen bekannt, die im Herbst, zu Beginn des Vogelzugs, am Himmel zu sehen sind. Er ist im Größenverhältnis etwas kleiner als die Amsel und hat ein schwarzes Gefieder in metallischem Glanz mit Blau, Grün und Violett. Im Sommer ist es mi einem Perlmuster überzogen. Der Star ist bekannt dafür, dass er Geräusche und Stimmen imitieren kann. Er lebt an Wiesen und Feldern mit Hecken und Waldrändern. Als Höhlenbrüter nutzt er Baumhöhlen.

Lurch des Jahres der Grasfrosch

Mit bis zu 10 cm Größe und an einem braunen Fleck an der Schläfe, ist er der größte mitteleuropäische Frosch. Unser häufigster Frosch ist durch seine dunkle Färbung gut getarnt und begibt sich schon sehr früh, Februar März , nachts zu seinen Laichgewässern. Dort setzt das Weibchen Laichballen mit bis zu 4500 Eiern ab. Der Lurch lebt auf krautig-grasigen Flächen, in Laub –und Mischwäldern, Waldlichtungen, an Bachufern und naturnahen Gärten. Mit seiner klebrigen Zunge fängt er vor allem Fliegen und Falter, aber auch Spinnen und Würmer. Im Oktober wandert er wieder ins Winterquartier.

Baum des Jahres die Esskastanie

Sie ist ein Buchengewächs mit ca. 20 cm langen lanzettförmigen Blättern, die einen feinen Stachelkranz tragen. Der Baum wird bis 30 m hoch und wächst einzeln oder in Gruppen. Seine stärkehaltigen Früchte, die Maronen, sind essbar und können getrocknet auch zu Mehl gemahlen werden. Die Blüten sind eine wichtige Nahrungsquell für Bienen und Lebensraum für viele Insekten. Das Holz ist eines der dauerhaftesten in Europa und wird auch für Möbel verwendet.

Pilz des Jahres der Wiesenchampignon

Der Champignon ist einer von über 60 Arten in Deutschlang und ein beliebter Speisepilz, der oft auch in Kulturen gezüchtet wird. Er wächst von Juli bis Oktober auf Laub-/Nadelstreu, Kompost und Erde, insbesondere an warmen,trockenen Sommertagen nach ergiebigem Regen. Der junge Pilz trägt einen kugelförmigen Hut, der sich nach ein paar Tagen wie ein Schirm öfnet. Die Lamellen sind braun. Nicht verwechslen mit dem Knollenblätterpilz, der allerdings weiße Lamellen besitzt.

Heilpflanze des Jahers der Ingwer

Herkunftsland ist Indien bis Tailand, dort wurde schon vor 2000 Jahren mit Ingwer gewürzt und geheilt. Zur Verdauungshilfe steht der Ingwer dort täglich auf dem Speiseplan. Ingwer löst Krämpfe, hemmt Entzündungen, stillt Schmerzen und beugt Erkältungen vor. Roh ist er sehr scharf. Gerne wird er auch gegen Reisekrankheiten genommen.

Erstellt am 16.01.2018
Zurück zur Übersicht