Jagdhornbläser

 

Erstellt am

Verständigung der Jäger über grössere Distanzen. Aus den damals üblichen einfchen Tönen wurden im Lauf der Zeit ganze Signalmelodien. Auch heute noch - in Zeiten von Armbanduhr und Handy - werden die Signale zum Anblasen der Jagd oder zum Jagdende ("Hahn in Ruh") ebenso genutzt wie zum tradionellen Verblasen der Jagdstrecke z.B. nach Drückjagden. Bei diesen sogenannten "Totsignalen" gibt es für verschiedene Hoch - und Niederwildarten eigene Melodien, anhand derer der geübte Zuhörer erkennen kann, welches Wild erfolgreich bejagt wurde.